Elisabeth-Langgässer-Gymnasium Alzey

Erweiterung und Sanierung der Grundschule Alzey-Weinheim

Die 1-zügig geführte Grundschule wurde als erstes öffentliches Projekt nach der Bürogründung 1956 von Architekt Karl Eichler geplant und realisiert. Soweit unverändert zeigt der Bau in Materialität und Detail die Einfach-und Bescheidenheit von Nachkriegsbauten dieser Epoche und ist damit ein Stück kulturelles Erbe. Durch Um- und Erweiterungsbauten Ende des 20. Jhds. verlor der Komplex seine gestalterische Einheit und die bis dahin eindeutige Erschließung.

Mit dem Erweiterungsbau und damit einhergehenden Umbauten werden Fehler früherer Eingriffe wieder korrigiert. Der Eingangsbereich wird auf die Vorderseite zurückgeführt. Die Anbauten erhalten eine einheitliche Materialität, die sich von der des Bestands unterscheidet und das "Weiterbauen" veranschaulicht, und die Bestandssanierung bewahrt wesentliche Detail- und Gestaltelemente der 50er Jahre.

Auftraggeber:       

Standort :            

Nutzfläche:  

Bruttorauminhalt:

Projektkosten:  

Fachgebiet:    

Projektleistungen:

Vergabeart:

Stadt Alzey

Alzey-Weinheim

635 m²

5.225 m³

2,0 Mio €

Architektur

Planung, Bauleitung, Wärmeschutz, Schallschutz

Beauftragung nach Auswahlverfahren